Intelligente Assistenz für den Kundenservice mit SemVox und Unity Robotics

Intelligente Assistenz für den Kundenservice mit SemVox und Unity Robotics

Kiosk-Systeme waren der Anfang – jetzt sind es Service-Roboter, die in Dienstleistung und Handel heute und in den kommenden Jahren eine zunehmend wichtige Rolle spielen werden. Mit Care-O-bot© 4 hat das Unity Robotics Gründerteam aus dem Fraunhofer IPA Anfang 2015 einen solchen Roboter vorgestellt – und „Paul” begrüßt bereits seit Ende Oktober 2016 die Kunden im Saturn-Markt Ingolstadt, wo er ihnen den Weg zum gewünschten Produkt zeigt.

 

Paul kennt die Standorte aller Produkte im Markt und führt die Kunden zielsicher zum passenden Regal. Dabei hat er dank SemVox ODP S3 sogar Small Talk drauf oder informiert über das Wetter – langweilig wird es den Kunden mit Paul also nie. Für eine detaillierte Beratung zu allen Produkten kann Paul über Voice-over-IP einen menschlichen Kollegen herbeirufen.

 

Care-O-bot 4: Modularer Aufbau ermöglicht viele Anwendungsbereiche

 

Das Fraunhofer IPA entwickelte den ersten Prototypen des Care-O-bot© ursprünglich als Assistenzroboter zur aktiven Unterstützung im Haushalt, Pflegeheimen oder Krankenhäusern. In Zusammenarbeit mit dem Designstudio Phoenix Design und der Firma Schunk hat man drei Jahre lang an der an der Fertigstellung der vierten Generation gearbeitet. Die aktuelle Version bietet als modulare Produktfamilie nun erstmals eine verwertbare Basis für kommerzielle Lösungen. Die Ausgestaltung dieser Möglichkeiten legt das Fraunhofer IPA in die Hände seiner Ausgründung „Unity Robotics”, welche die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten auf die Bedürfnisse von interessierten Unternehmen anpasst und den Care-O-bot© 4 so kommerziell optimal nutzbar macht.

 

Intelligente Technologie

Zur Orientierung in seiner Umgebung nutzt Paul Laserscanner, die etwa in Schienbeinhöhe angebracht sind. Die Software „Shore” und eine Kamera ermöglichen es Paul sogar, die Gefühlslage des menschlichen Gesprächspartners zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Unerlässlich sind natürlich die Mikrophone zur Spracherkennung, die mit weiteren Kameras zur Gestenerkennung kombiniert werden und Paul umfassende Kommunikationsfähigkeiten geben. Geschäftsführer Dr.-Ing. Ulrich Reiser erklärt: „Wir haben zum Beispiel die Navigation, die dialogische Kommunikation und die Mimik speziell für den Kunden entwickelt und mit den Firmen SemVox und Phoenix Design umgesetzt”.

 

ODP S3 als Basis für natürlichen Dialog

Die Fähigkeiten zum intelligenten und charmanten Gespräch verdankt Care-O-bot© 4 der SemVox-Software ODP S3. Dank ODP S3 und der ODP Workbench konnte Unity Robotics selbstständig ein intelligentes Interaktionssystem der nächsten Generation für Care-O-bot© 4 entwickeln und einbinden. Dazu kommt: ODP S3 bietet fortschrittliche KI-Technologien, die nicht nur die üblichen Möglichkeiten einer dialogbasierten Sprachsteuerung aufweisen, sondern auch weit darüber hinaus gehende proaktive Assistenzfunktionen erfüllen.

 

Care-O-bot© 4 auch für Forschung und Industrie
Dank offener Schnittstellen und seines modularen Aufbau lässt sich der Care-O-bot© 4 äußerst vielseitig nutzen: Ob als „Nachtwächter“, als mobiler Informationskiosk, für Transportdienste in Heimen oder Büros, oder als Museumsroboter. „Wir sind weiterhin daran interessiert, dass möglichst viele Wissenschaftler und Firmen mit dem System arbeiten, um seine Einsatzmöglichkeiten zu erweitern”, sagt Ulrich Reiser.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Care-O-bot 4 Website oder auf Youtube.